Projekt Ageing Society


Unter Einbezug aller relevanten Akteure betreibt die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) im Auftrag der Akademien der Wissenschaften Schweiz eine offene, sektorenübergreifende Plattform „Ageing society“mit dem Ziel, substantiell und konkret zur praktischen Umsetzung der „Global Strategy and Action Plan on Ageing and Health“ der WHO in der Schweiz beizutragen.

Die Platform Ageing Society
  • stellt den Zugang zu aktuellen Informationen und relevantes Wissen aus den verschiedenen Bereichen bereit;
  • zeigt durch ihre Aktivitäten die Vielfalt und die Gestaltbarkeit der Alterung auf;
  • macht die Aktivitäten von zahlreichen Akteuren in den verschiedenen Feldern und Lebensbereichen sichtbar;
  • zeigt die für die Alterung bedeutsamen Verbindungen und Bezügen zwischen den verschiedenen Lebensbereichen auf;
  • führt ExpertInnen aus den verschiedenen, relevanten Fachbereichen zusammen und ermöglicht einen kontinuierlichen Austausch;
  • verbindet Forschung und Praxis;
  • stellt Mechanismen für gemeinsame Projektentwicklungen und Projektbearbeitung zur Verfügung.
Von einem individualisierten, kontextualisierten und dynamischen Gesundheitsverständnis ausgehend werden die Implikationen der WHO-Strategie auf die Gesundheits-, Versorgungs-, Sozial- und Wohnraumpolitik konzeptionell und in ihren praktischen Folgen herausgearbeitet. Dies geschieht in der Absicht, Forschungsprojekte sowie konkrete "policies" und Massnahmen in den nachfolgenden fünf Bereichen einzuleiten:

(a) Förderung einer differenzierten Reflexion über das Altern
(b) Anpassung des Gesundheitssystems an die Bedürfnisse älterer Menschen
(c) Entwicklung von langfristigen Pflegesystemen
(d) Schaffung von altersfreundlichen Umgebungen
(e) Förderung der Messung, des Monitorings und der Forschung

Auf dieser Grundlage sollen
  • der Handlungs- und Forschungsbedarf in den strategischen Handlungsfeldern a, b, c und d aufgezeigt;
  • neue Verfahren und Methoden zur Messung der Lebenssituation von älteren Menschen entwickelt (e);
  • faktenbasiert und breit abgestützt Handlungsoptionen und mögliche Interventionen in den strategischen Handlungsfeldern b, c, d aufgezeigt;
  • und unter Einbezug internationaler Entwicklungen ‚best practices’ identifiziert werden.


 
Powered by

image

Ein Schwerpunkt der Akademien

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
3001 Bern


Kontaktperson

Lea Berger
Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW
lea.berger (@) sagw.ch


Illustrationen

Anna Luchs, Angela Reinhard
(atelier nordföhn) & WHO